Die Menschen im Grenzgebiet & Der Große Krieg

Die Menschen im Grenzgebiet & Der Große Krieg

30. Juni 2016 – 11. September 2016

Eine Ausstellung von GrenzGeschichteDG der Autonomen Hochschule in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens
Die Sonderausstellung schildert aus transnationaler und alltagsgeschichtlicher Sicht, wie die Menschen in der Vierländerregion Deutschland, Niederlande, Belgien und Luxemburg vor und während des Ersten Weltkrieges lebten und litten. Aus einer Region, in der Staatsgrenzen ursprünglich keine Rolle spielten, wurde ein Kriegsgebiet, und die ehemaligen Nachbarn wurden zu Gegnern. Die internationale Missgunst und Furcht vor dem großen und aggressiven Deutschen Reich hielt auch nach dem Krieg noch an und erwies sich als berechtigt, als Belgien 1940 erneut überfallen und erobert wurde. Zu sehen sind Fotos, Postkarten und Stadtansichten, die das Leben in Frieden und Krieg zeigen. Sie zeigen eindrucksvoll, wie der Alltag auch jenseits der Front militarisiert und von Feindschaft geprägt wurde.

Das Historisch-Technische Museum Peenemünde weist mit der Ausstellung auf die Geschichte der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien hin und stellt damit einen Kooperationspartner im Rahmen seines europäischen Schüleraustausch-Projektes vor. Weil Peenemünde wie das deutsch-belgische Grenzgebiet an einer innereuropäischen Ländergrenze liegt, sind der Ort und die Ausstellung eine gute Gelegenheit, über das Trennende und Verbindende von Grenzen nachzudenken.

Die Ausstellung wurde am 30. Juni 2016 um 11:00 Uhr im Turbinensaal des ehemaligen Peenemünder Kraftwerk eröffnet und wird bis zum 11. September 2016 gezeigt.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung fand zudem die feierliche Unterzeichnung eines trinationalen Bildungsabkommens zwischen der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, der Stadt Świnoujście und dem Landkreis Vorpommern-Greifswald statt. Ehrengäste waren unter anderem:

– Christian Pegel – Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung M-V
– Karl-Heinz Lambertz, Parlamentspräsident der DG
– Janusz Zmurkiewicz, Stadtpräsident Swinoujscie
– Dr. Barbara Syrbe, Landrätin LK Vorpommern-Greifswald
– Dr. Herbert Ruland, Kurator der Ausstellung (AHS Kelmis)
– Matthias Lietz MdB
– Andrzej Lebdowicz, Vorsitzender des Unternehmerverbandes „Polnocna Izba gospodarcza“
– Cornelius Ochmann, Stiftung für deutsch- polnische Zusammenarbeit
– Dr. Carola Johannsen – Vorstandsvorsitzende TVIU
– Dörthe Hausmann – Geschäftsführerin Usedom Tourismus GmbH

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen