Kriegskinder – Begegnungen heute

Kriegskinder – Begegnungen heute

26. März 2010 – 7. Juni 2010

Am 25. März 2010 um 15.00 Uhr wird im Historisch-Technischen Museum Peenemünde die Sonderausstellung „Kriegskinder – Begegnungen heute“ des Anne Frank Zentrums Berlin eröffnet.

Das Anne Frank Zentrum Berlin schrieb 60 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs den bundesweiten Wettbewerb „Kriegskinder“ aus. Die Idee war, dass Jugendliche Menschen in ihrem Umfeld befragten, die als Kinder einen Krieg erlebt hatten: ältere Zeugen des Zweiten Weltkriegs und junge Menschen, die erst vor kurzem vor einem Krieg geflohen sind.

Einzeln oder in Gruppen forschten die Jugendlichen, schrieben, filmten oder fotografierten. Mehr als 1400 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland, aus Österreich, der Schweiz, Polen, Russland und dem Kosovo-Gebiet beteiligten sich an diesem Wettbewerb. In der daraus entstandenen Ausstellung „Kriegskinder – Begegnungen heute“ werden nun sieben sehr persönliche Geschichten gezeigt. Sie handeln vom Zweiten Weltkrieg in verschiedenen Teilen Europas, aber auch von Kämpfen in Afghanistan und Serbien.

Schirmherr dieses Jugendwettbewerbs war Bundespräsident Horst Köhler. Das Ausstellungsprojekt des Anne Frank Zentrums wurde gefördert durch die Klaus Tschira Stiftung und das Carl Bosch Museum Heidelberg. Die Sonderausstellung wird bis zum 07.06.2010 im Museum Peenemünde zu sehen sein.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen