Das Archiv hat die Funktion sowohl eines Verwaltungsarchivs (Aufbewahrung des nicht mehr laufend benötigten dienstlichen Schriftgutes) als auch eines Museumsarchivs.

Das Museumsarchiv bewahrt im Rahmen des Museumsleitbilds ausstellungs- und forschungsrelevante historische Text-, Bild-, Video- und Tondokumente. Es hat den Anspruch, am authentischen Ort das führende Spezialarchiv zur Personen-, Orts- und Erinnerungsgeschichte der Versuchsanstalten Peenemünde zu sein.

peenemuende_Sammlung_und_Forschung_archiv

Neben der Langzeitsicherung des Archivguts, der Bestandserhaltung und -erweiterung gehören die digitalisierte Erschließung und Bereitstellung des digitalisierten Archivguts in Online-Findmitteln zu den wichtigsten Aufgaben des Museums. Das Archiv ist eine wesentliche Ressource der aktiven Museumsarbeit. Aus ihm speisen sich Ausstellungen, werden Publikationen erarbeitet und Forschungsthemen an externe Wissenschaftler vergeben.

Die Bestände des Museumsarchivs umfassen ca. 160 lfm. amtliches Schriftgut, Nachlässe und Sammlungen sowie audiovisuelles Archivgut. Sie reichen von der Geschichte des Museums, über das Wirken der Nationalen Volksarmee (NVA) der DDR in Peenemünde bis in die Gründungsphase der Peenemünder Versuchsstellen Mitte in den 1930er Jahre zurück.

  • A4-Aktenordner ca. 800
  • Archivkartons ca. 920
  • Hängeregistratur 2.720 Signaturen
  • Fotos ca. 45.000 (Pos., Negat., Dias) sowie ca. 15.000 Digital-Aufnahmen
  • Mikrofilmrollen (35 mm) 128 
  • Baupläne (Kraftwerk) ca. 150 – 200
  • AV-Medien ca. 450

Die Bestände des Museumsarchivs sind teilweise durch verschiedene Findmittel (Findbücher, Kataloge, Abgabeverzeichnisse) nachgewiesen und erschlossen. Die Verzeichnungs- und Verwaltungsdaten werden elektronisch erfasst und nach unterschiedlichen Benutzungsansätzen recherchierbar. Eine Online-Recherche ist gegenwärtig noch nicht möglich.

Das Peenemünder Archivgut aus der Zeit bis 1945 hat durch Kriegseinwirkungen erhebliche Verluste erlitten. Davon betroffen sind insbesondere die Personalunterlagen der Heeresversuchsstelle Peenemünde (HVP). Personalunterlagen der Wehrmacht verwalten neben dem Militärarchiv des Bundesarchivs (BA-MA) in Freiburg auch die Deutsche Dienststelle (WASt) für die Benachrichtigung der Angehörigen von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht , das Krankenbuchlager und für die Angehörigen der Waffen-SS die Abteilung R (Reich) des Bundesarchivs.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen