15.03.2018

15.03.2018

Neues Großexponat im Historisch-Technischen Museum Peenemünde (HTM)

Am 15. März 2018 erreichte ein neues Großexponat das Historisch-Technische Museum Peenemünde (HTM). Es handelt sich um einen historischen Kesselwagen der Bauart „DEUTZ“ zum Transport von Treibstoffen.

Dieser Typ wurde in Peenemünde u.a. zum Transport von Alkohol als Treibstoff der Rakete A4 / „V2“ verwendet. Das Fahrzeug wurde 1942 von den Vereinigten Westdeutschen Waggonfabriken Köln gebaut und nach dem Zweiten Weltkrieg durch die ESSO AG verwendet. Im Jahr 1988 wurde er vom Modell- und Eisenbahnclub Selb/Rehau e.V. erworben und schließlich durch das Museum Peenemünde angekauft. Den Kaufpreis übernahm dankenswerterweise der Förderverein Peenemünde e.V., die Transportkosten das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Das Fahrzeug ist für das HTM Peenemünde ein wichtiges Exponat, weil es auf wesentliche Probleme des Raketenprojekts und der gesamten deutschen Kriegsführung hinweist: Zum einen bedeutete es enormen logistischen Aufwand, Material wie Treibstoffe von ihren Produktionsstätten zu den Nutzern in Industrie und Militär zu transportieren, zum anderen herrschte überall Rohstoffknappheit. Bei den Erprobungen in Peenemünde war der Rohstoffbedarf noch zu decken, doch die Triebwerkstests und Abschüsse der Rakete als massenhaft vorhandene Waffe brachten das Deutsche Reich an seine Kapazitätsgrenzen.

Der Kesselwagen wird ab sofort im Freigelände des HTM Peenemünde ausgestellt und in den nächsten Monaten öffentlich restauriert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen