13.12.2018

13.12.2018

THE BEGINNING – Ein Film von Hubert Czerepok

Am 13. Dezember 2018 wird um 14:00 Uhr im Kinosaal des Historisch-Technischen Museums Peenemünde (HTM) der Film “THE BEGINNING” des polnischen Künstlers Hubert Czerepok aufgeführt, der im Anschluss auch persönlich für Fragen zur Verfügung stehen wird. 

Der Kunstfilm zeigt Material, das von Robotern an archäologischen Ausgrabungen in Karahan Tepe in der Türkei aufgenommen wurde, wo der älteste menschliche Kultplatz entdeckt wurde. Die Anlage stammt aus dem Jahr 10.000 v. Chr. und wird oft als Wiege der Zivilisation bezeichnet. Bis heute ist es ein Rätsel, welche Kultur den Komplex gebaut hat und warum.

Hubert Czerepok untersucht eine Reihe von Theorien über die Ursprünge dieses außergewöhnlichen Ortes. Er vergleicht die Reise in eine solche ferne Vergangenheit mit Marserkundungsmissionen und verweist auf Andrei Tarkovskys Film “Stalker”, in dem die Geschichte von drei Figuren erzählt wird: dem Schriftsteller (Mann der Kunst), dem Professor (Mann der Wissenschaft) und dem Stalker (Symbol für Spiritualität). In Czerepoks Film werden diese drei Perspektiven von drei Robotern verkörpert: Mars-Rovern, genannt Red, Next und Stalker, die die Anlagen in Karahan Tepe erkunden.

Weitere Informationen zu diesem Kunstprojekt finden Sie unter:
www.trafo.art/en/hubert-czerepokthe-beginning

Es gelten die regulären Öffnungszeiten und Eintrittspreise des HTM Peenemünde, die Filmvorführung ist kostenfrei.

 


Hubert Czerepok ist bildender Künstler, Autor von Installationen, Fotografien, Objekten und Filmen. Bereits im Jahr 2009 präsentierte er sein Projekt “Haunebu” in Peenemünde.

Er untersucht Anomalien und analysiert die Konstrukte, die das menschliche Verhalten bestimmen, verfolgt Verschwörungstheorien und paranormale Phänomene. Seine Werke verbinden Geschichte mit Utopie. Mit einem außergewöhnlichen Sinn für Humor balanciert Czerepok am Rande der ironischen Distanz und des authentischen Engagements.

Er wurde 1973 in Słubice geboren. 1999 schloss er die Akademie der Bildenden Künste in Poznań ab und erhielt das Diplom in den Ateliers von Izabella Gustowska und Jan Berdyszak. Zwischen 2002 und 2003 absolvierte er ein Aufbaustudium an der Jan van Eyck Academie in Maastricht und 2004-2005 am Höheren Institut für Bildende Kunst in Antwerpen. Assistent (2006-2009) und Assistenzprofessor (2009-2013) im Studio of Video der Kunstuniversität Poznań. Derzeit ist er außerordentlicher Professor an der Abteilung für Malerei und neue Medien der Kunstakademie in Stettin und Geschäftsführer des Experimental Film Laboratory.

Er hat an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen teilgenommen, darunter: History und Utopia, Arsenal Gallery in Białystok, 2013; Lux Aeterna, Żak / Branicka-Galerie, Berlin, 2012; Teufelsinsel, La Criée Centre d’Art Contemporain, Rennes, 2009; Cultural Transference, EFA-Projektraum, The Elizabeth Foundation für The Art, New York, 2012; Häuser als Silber wie Zelte, Zachęta – National Gallery of Arts, Warschau, 2013; Regress / Progress, Zentrum für zeitgenössische Kunst Schloss Ujazdowski, Warschau. Er führt künstlerische Workshops für Kinder und Jugendliche durch, die sich mit Fragen der Artikulation der Freiheit und der Dekonstruktion von Stereotypen beschäftigen (ŁAŹNIA Zentrum für zeitgenössische Kunst in Danzig, Arsenal Gallery in Białystok, Zentrum für politische Kritik in Cieszyn).

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen