19.08.2019

19.08.2019

25. Internationales Summercamp im Museum Peenemünde

Vom 19. August bis 8. September 2019 findet in Peenemünde das 25. Internationale Summercamp des Historisch-Technischen Museums Peenemünde in Zusammenarbeit mit dem Verein „Norddeutsche Jugend im internationalen Gemeinschaftsdienst e.V.  statt. Fünfzehn Jugendliche aus Japan, Tschechien, Türkei, Mexiko, Syrien, Afghanistan, Serbien, Russland und Deutschland führen in der Denkmal-Landschaft Peenemünde denkmalpflegerische Maßnahmen im Bereich des ehemaligen „Gemeinschaftslager Trassenheide“ durch.

Diese Lager wurde 1941 errichtet und diente zur Unterbringung von Arbeitskräften, welche von verschiedenen Baufirmen zur Errichtung der Peenemünder Versuchsanstalten eingesetzt wurden. Zu diesen Arbeitskräften zählten dienstverpflichtete deutsche Arbeiter und Zwangsarbeiter aus Italien, den Niederlanden, Tschechien, Polen und der Ukraine. Das Lager bestand aus 40 Unterkunftsbaracken und 18 Funktionsgebäuden für insgesamt rund 4000 Arbeiter. Die Insassen waren nach Nationalitäten getrennt untergebracht, und innerhalb des Lagers unterschieden sich die Unterbringungs- und Lebensbedingungen der einzelnen Arbeitergruppen stark. Das Lager ist heute nur noch sehr fragmentarisch erhalten, da es bei einem Luftangriff der Royal Air Force in der Nacht vom 17. zum 18. August 1943 bombardiert wurde. Dabei kamen etwa 300 Menschen ums Leben. Nach dem Bombenangriff wurde das Lager aufgelöst.

Im Rahmen der denkmalpflegerischen Maßnahmen wurden die Spuren des Lagers Trassenheide von Bewuchs befreit und damit für Besucher wieder sichtbar gemacht. Vor Beginn der Arbeiten wurden die Jugendlichen umfassend über die Geschichte der Peenemünder Versuchsanstalten und die aktuellen Belange und Ziele des Denkmal- und Naturschutzes informiert. Im Rahmen des Summercamps unternahmen sie aber auch gemeinsame Ausflüge in die Kaiserbäder und den Kletterwald Pudagla auf der Insel Usedom sowie nach Greifswald und Hamburg.

Bereits das erste Internationale Summercamp Peenemünde im Jahr 1999 fand vor genau 20 Jahren am ehemaligen Lager Trassenheide statt. Seither haben 363 Freiwillige aus 27 Nationen jährlich an verschiedenen Stationen der Denkmal-Landschaft auf dem Gelände der ehemaligen Peenemünder Versuchsanstalten gearbeitet, wie z.B. dem “KZ Arbeitslager Karlshagen I“, der Hauptwache und verschiedenen Luftschutzeinrichtungen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen