19.08.2019

19.08.2019

Am Montag, dem 19. August 2019, konnte das Historisch-Technische Museum Peenemünde seinen sechsmillionsten Besucher begrüßen. Ewa und Lukasz Wachowicz mit ihren Söhnen Jan und Stanislaw aus Bydgoszcz (Bromberg) in Polen erhielten vom wissenschaftlichen Leiter Dr. Philipp Amann einen Ausstellungskatalog, einige Souvenirs  und eine persönliche Führung durch das Museum. Die Familie zeigte sich überrascht von der unerwarteten Aufmerksamkeit, freute sich aber sehr über den Empfang. „Ein solcher historischer Ort ist die beste Möglichkeit, die Geschichte des Kriegs noch heute zu verstehen“, sagte Lukasz Wachowicz. Deshalb sei der Besuch in Peenemünde geradezu ein Pflichttermin während ihres Sommerurlaubs, den sie in Świnoujście verbringen. Für Philipp Aumann war es ein glücklicher Zufall, dass das Museum polnische Gäste zum Jubiläum begrüßen konnte: „Sechs Millionen Besucher – diese enorme Zahl zeigt, dass wir als Museum unser unbequemes Thema wirklich in die Breite der Gesellschaft tragen und auch ein internationales Publikum erreichen. Denn fast zehn Prozent unserer Besucher sind Polen. Damit ist das Museum auch ein Leuchtturm der binationalen Region Usedom und Pommern.“ Das Historisch-Technische Museum Peenemünde wurde am 9. Mai 1991 als Historisch-Technische Informationszentrum eröffnet. Derzeit laufen die Planungen für eine Neukonzeption der Dauerausstellung.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen